Qualitative Aktienanalyse nach Philip Fisher

Wenn du mit deinen Aktien Gewinne von mehr als  100% erzielen möchtest, ist dies mit großen etablieren Unternehmen kaum möglich. Die Qualitative Aktienanalyse kann die allerdings dabei helfen gut Start- ups ausfindig zu machen, damit dies hin und wieder passiert. Das Risiko in Wachstumsunternehmen zu investieren wesentlich höher, als bei bereits etablierten Unternehmen. Nur wenigen Investoren gelingt dieses Meisterwerk, die richtigen Unternehmen herauszusuchen. Philip A. Fisher ist einer von ihnen, seine Investmentphilosophie, werde ich dir in dem folgenden Artikel erklären. Sie ist nicht nur auf Startups, sondern auch auf bereits etablierte große Unternehmen anwendbar, dies machen zum Beispiel Investoren wie Warren Buffett oder Bill Ackman. Beide haben Fishers Ansatz mit dem des Value Investing kombiniert.

15 Punkte die für die Qualitative Aktienanalyse wichtig sind!

Um eine gutes Unternehmen ausfindig zu machen, sollte sich der Investor im Vorfeld folgende Fragen stellen:

  1. Bietet das Unternehmen Produkte, die auch in der Zukunft eine Umsatzsteigerung möglich machen?
  2. Ist das Management entschlossen kontinuierlich Produkte und Prozesse zu verbessern?
  3. Wie aktiv ist das Unternehmen in den Bereichen Forschung und Weiterentwicklung.
  4. Hat das Unternehmen einen überdurchschnittlichen Vertrieb?
  5. Gibt es eine lohnende Gewinnspanne bei den Produkten?
  6. Was wird getan um die Gewinnspanne aufrecht zu erhalten bzw. zu verbessern?
  7. Wie ist der Umgang mit Partnern und Mitarbeitern?
  8. Wie ist das Klima in der Führungsetage?
  9. Ist das Management tief genug gestaffelt?
  10. Sind Rechnungswesen und Finanzbuchhaltung korrekt?
  11. Gibt es branchenspezifische Hinweise zur Wettbewerbsposition des Unternehmens?
  12. Möchte man kurz- oder langfristig Gewinne erzielen?
  13. Werden häufig neue Aktien ausgegeben (Aktienverwässerung)?
  14. Zeigt das Management auch bei Schwierigkeiten transparenz?
  15. Ist das Management ehrlich?

Um diese Frage beantworten zu können, sollte sich der Investor der sogenannten „Gerüchteküche“ bedienen. Durch das befragen von Mitarbeitern, ehemaligen Mitarbeiten, Kunden, Zulieferern oder anderen Steakholdern, kann er sich nämlich einen Überblick über die Probleme, bzw. Stärken des Unternehmens verschaffen. Durch diese Herangehensweise kann sich der Investor legal einen Vorteil gegenüber anderen Markteilnehmern erarbeiten und sich einen wesentlichen Informationsvorsprung beschaffen. Die Arbeit eines Investors gleicht in diesem Stiel einem Investigativen Journalisten.


Das in diesem Artikel zusammengefasste Wissen stammt aus dem Buch *Die Profi-Investment-Strategie (Commons Stock Uncommon Profits) von Philip Fisher. Es ist eines der Bücher, die maßgeblich den Investmentstiel von Warren Buffett geprägt haben.

 


Der Perfekte Zeitpunkt für Kauf & Verkauf einer Aktie

Nach Phil Fisher sollte man beim Kauf einer Wachstumsaktie mit hohem Aufwärtspotenzial nicht auf eine besseren Preis warten, da die Möglichkeit besteht, dass eine Aktie nie mehr das aktuelle Preisniveau unterschreitet.

Sollte das Unternehmen bereits etabliert sein, ist es ein guter Moment zum Zeitpunkt einer Krise, Umstrukturierung oder zur Zeit von Kriegsängsten, Unruhen oder kurzfristigen Gewinneinbrüchen zu kaufen.

Da es sehr schwierig  ist gute Investitionsmöglichkeiten zu finden, ist es für den Investor nicht ratsam Aktien bei einer leichten Überbewertung zu verkaufen, wenn ein Unternehmen weiterhin attraktiv ist. Verkauft werden sollte ein Aktie nur wenn einer der Folgenden unteren Punkte eintritt:

  1. Bei der Anlageentscheidung wurde ein Fehler gemacht oder das Unternehmen entwickelt sich über mehr als drei Jahre unterdurchschnittlich.
  2. Die ursprüngliche gute Ausgangslage des Unternehmens zum Kaufzeitpunkt existiert nicht mehr.
  3. Es existiert die Möglichkeit das Geld in ein besseres Unternehmen zu investieren (was nur sehr selten der Fall ist).
Qualitative Aktienanalyse und Diversifizierung

Der größte Feind jeglicher Rendite, ist die Diversifizierung. Ein Investor sollte deshalb circa acht bis 12 Unternehmen in seinem Portfolio besitzen. Dies ist ausreichend, um sich vor größeren Rückschlägen zu schützen, aber immer noch nicht zu viel um eine herausragende Rendite zu erzielen. Zudem stellt diese Anzahl sicher, dass der Investor auch das kauft, womit er sich wirklich auskennt. Alles andere stellt wiederum ein ungewolltes Risiko dar. Spezialisiere dich für die Qualitative Aktienanalyse auf bestimmte Gebiete, in denen du investieren möchtest.

 

Ein gutes Buch für den Einstieg in die Qualitative Analyse EUR 39,95
  • Verständlichkeit
  • Inhalt
  • Schreibstiel
4.3

Zusammenfassung

Das Buch beschreibt sehr gut die Grundlagen der Qualitativen Aktienanalyse. Es ist sehr einfach verständlich und zeigt dir Schrift für Schritt auf Welche Qualitativen Faktoren du bei der Fundamentalanalyse Wert legen musst. Für jeden der erfolgreich investieren möchte auf jeden Fall ein Muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.