Warum sich Aktivist Investing für Investoren lohnt

Aktivist Investing ZahnräderShareholder Aktivismus verursacht meist große Schlagzeilen und wird von einigen sehr erfolgreichen Investoren, wie zum Beispiel Carl Icahn betrieben.  Diese versuchen durch Mitbestimmung eine Wende im Unternehmen einzuleiten. Warum gerade die Kontrolle über das Management im Aktivist Investing so lohnend sein kann, möchte ich dir anhand meiner gewonnenen Kenntnisse aus dem Karriereberater *Der kleine Machiavelli zeigen.

Das Gesetz der 50 Jährigem Männer

Im Normalfall musst du als angestellter in einem Unternehmen lange Zeit und vor allem hart arbeiten, damit eines Tages der große Traum von der Vorstandsetage war wird. Doch neben diesen beiden Komponenten musst du dich auch noch strategisch richtig verhalten, gute Kontakte besitzen und um bei diplomatischen Spielchen als Gewinner vom Platz zu gehen. Wenn du nun endlich deinen gewünschten Vorstandsposten in einem Unternehmen erhält bist du meist im vorgeschrittenen Alter um die fünfzig.

In diesem Alter alter sind die meisten Manager verheiratet, haben zudem Kinder und einen Kredit für Haus und/oder das Auto am Laufen. Daher empfiehlt es sich noch mindestens sechs bis 10 Jahre auf dem aktuellen Posten zu verbleiben. Wenn jetzt allerdings Probleme im Unternehmen auftauchen, die schnelles Handeln erfordern wäre diese ein großes Problem.

Schaue dir hierfür mal ein Automobilunternehmen an. Nach jahrelanger Produktion von großen Wägen wird festgestellt, dass sich diese nicht mehr so gut verkaufen (sinkende Umsätze). Der Grund hierfür ist, dass die Masse lieber kleinere Benzin sparende Autos fährt. Nun hättest du als Manager zwei Möglichkeiten:

1.) Du stellst die Produktion sofort um und veränderst etwas. Die große Gefahr besteht hierbei, dass diese Maßnahme zu großen Verlusten führt und du im kommenden Jahr aus deinem Amt enthoben wirst. Ergo du kannst dein Haus nicht abbezahlen und deine Kinder nicht mehr im Studium unterstützen.

2.) Du lässt es so wie es auch deine Kollegen am liebsten hätten. Nämlich alles beim Alten mit nur geringen Veränderungen. So kannst du noch mindestens sechs Jahre im Amt bleiben. Wenn es dann zu spät sein sollte, hast du dein Haus abbezahlt und genug Rücklagen um in Rente zu gehen.

Dem Schlauen Leser dürfte klar sein, dass die meisten Vorstände sich eher für zweitens entscheiden werden, wodurch ein Turnaround (eine Wende zurück zum Positiven) nur schwer möglich sein wird.

Aktivist Investing als Lösung für die Aktionäre

In einem solchen Fall ist Sharholder Aktivismus eine gute Lösung. Hierfür benötigt man einen Investor, der mit Hilfe der Aktionäre das Management absetzt und durch gezielte Maßnahmen eine Wende im Unternehmen herbeiführt. So kann sich im Idealfall das Unternehmen wieder erholen und die Aktienkurse steigen wieder.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.